Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit für den Sportstättenbau

Nachhaltigkeit spielt für das Sportstätten-Konzept McArena eine wichtige Rolle. In unserer Auffassung wird der Begriff der Nachhaltigkeit durch eine Vielzahl Aspekten verdeutlicht, deren gemeinsames Wirken einen positiven Gesamtnutzen erzeugt. Nachhaltigkeit ist eng mit dem Thema Ökologie verbunden und dem Tragen wir durch die Umsetzung der McArena in Form einer Stahlhallen Rechnung. Es handelt sich um eine der umweltfreundlichsten Bauweisen, denn zum einen erfolgt die industrielle Vorfertigung in den Werkstätten und belastet dadurch die Umwelt nicht. Dadurch kommt es zu geringen Emissionen direkt auf der Baustelle und generell zu kurzen Bauzeiten. Zum anderen wird die Lärmbelästigung für die Nachbarschaft durch Montage und Transport gering gehalten. Stahlkonstruktionen lassen sich einfach demontieren und wieder an anderen Standorten aufbauen. Einer der wichtigsten Faktoren im Hallen-Bau ist die vollständige Recyclebarkeit der Stahlbauteile, die vollumfänglich gegeben ist. 

Im Sportstättenbau bedeutet Nachhaltigkeit allerdings auch, die sport-spezifischen Aspekte zu berücksichtigen. Dies gelingt durch eine multifunktionale Konzeption, die Schaffung von ganzjährig nutzbaren Sportkapazitäten und der gleichzeitigen Möglichkeit Sport in natürlicher Umgebung an der frischen Luft zu treiben.

In Zeiten knapper Kassen bei Kommunen und Vereinen, sind zudem wirtschaftlich tragfähige Konzepte im Sportstättenbau gefordert. Durch standardisierte Bauweise der McArena Freilufthalle können wir günstige Anschaffungskosten garantieren, zudem sind die Aufwendungen für Unterhalts- und Betriebskosten äußerst gering. Berücksichtigt werden muss zudem, dass die neu geschaffenen Hallenkapazitäten in der McArena zu einer Entlastung der bestehenden Sporthallen führt und so ein gezielter Ausbau von Sport- und Freizeitangeboten erst möglich wird. 

Durch eine gezielte Öffnung der McArena für viele Nutzergruppen kann zudem ein Mehrwert für breite Bevölkerungsschichten entstehen. Vereine und Schulen, aber auch Betriebe und private Sportgruppen können von einem gemeinschaftlichen Nutzungskonzept profitieren.

»ZEHN THESEN ZUR WEITERENTWICKLUNG VON SPORTANLAGEN«

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft begleitet die Diskussion zum Sportstättenbau und hat hierzu in Form eines Projektbeirat die »ZEHN THESEN ZUR WEITERENTWICKLUNG VON SPORTANLAGEN« veröffentlicht.

Mit McArena greifen wir viele diese wissenschaftlichen Erkenntnisse auf und überführen diese in die Praxis. Insbesondere die Bereiche Wirtschaftlichkeit, Ökologie sowie multifunktionale und multisoziale Nutzungsmöglichkeiten sind der Kern unseres Sportstätten-Konzeptes.

Download

ZEHN THESEN ZUR WEITERENTWICKLUNG VON SPORTANLAGEN

download